Wie wohnt man bei Wageners?

Zuerst kann man sagen, man wohnt ruhig. Ein parkähnliches Grundstück, an drei der vier Seiten mit abschirmenden Gebäuden umstanden. Man kann auch sagen, man wohnt laut. An allen vier Seiten führen Straßenbahnschienen vorbei; an der Südseite verlaufen die Ausfallstraßen zwischen Goetheplatz, Küchengarten und Königsworther Platz. Auf alle Fälle wohnt man verkehrsgünstig.

Es gibt ein eindeutiges Indiz, dass man dort gerne wohnt – selten ist Mieterwechsel. Und das hat nicht nur damit zu tun, dass die Mieten einschließlich Verwaltungsnebenkosten und Hausratsversicherung im Durchschnitt unter 7,00 € pro m² liegen – man fühlt sich eben wohl. Und die Bewohner erhalten mehr als nur Wohnräume. Es gibt einen Gemeinschaftsraum für Neigungsgruppen. Sommerfest und Weihnachtsfeiern stiften Gemeinschaft. Der Innenhof hat viele Sitzplätze, an denen die Bewohnerinnen und Bewohner sich in der wärmeren Jahreszeit gerne treffen.

Ein besonderes Angebot ist das Sozialzentrum im Haus 1. Von Montag bis Freitag ist es besetzt; die Mitarbeiterinnen stehen für persönliche Gespräche und Zuwendungen zur Verfügung. Sie veranstalten Kaffeenachmittage, Bildungsveranstaltungen und Geselligkeiten. Nicht nur  im Notfall sind die Mitarbeiterinnen mit teilweise sehr großer Lebens- und Berufserfahrung zur Stelle, um zu hören, helfen, trösten ...

 

Mieterinformationen mit Selbstauskunft
Hier ist erläutert, welche Informationen wir von Ihnen haben möchten, wie unser Zusammenleben geregelt ist und welchen Inhalt der Mietvertrag hat, der Sie zum Mieter oder zur Mieterin machen kann.
2017_01_21_Mieterinformation Mietvertrag
Adobe Acrobat Dokument 448.5 KB
Zusatzvereinbarung zum Mietvertrag
Diese Vereinbarung erleichtert Ihnen den Zahlungsverkehr mit uns und verschafft der Stiftung und Ihnen Sicherheit, wenn es einmal eng werden sollte.
JJWST_03.2013_Zusatzvereinbarung (2) zu
Adobe Acrobat Dokument 203.2 KB
Erklärung nach § 53 AO zu Einkommen und Vermögen
Wir sind eine gemeinnützige Stiftung. Deshalb sind wir verpflichtet, unsere Leistungen nur Menschen zur Verfügung zu stellen, die derer aus wirtschaftlichen Gründen bedürfen. Das Steuerrecht verlanget, dass wir uns die Bedürftigkeit nachweisen lassen.
2013_01_20_Einkommens- und Vermögensnach
Adobe Acrobat Dokument 56.7 KB